Dieses Alter ist gut geeignet, um mit dem Judo-Sport anzufangen. Das Selbstvertrauen der Kinder wird gestärkt und es werden Schnelligkeit und Koordination trainiert. Zwei mal im Jahr (immer nach den Osterferien und nach den Sommerferien) beginnt bei Birgit oder bei Joachim eine neue Gruppe, die zunächst lernen, wie man ohne Angst und ohne sich zu verletzen, fallen kann. Dann werden die ersten Techniken am Boden und im Stand vermittelt. Meist ist der erste Wurf der „Uki Goshi“, ein Hüftwurf, den jeder mit ein wenig Übung hinbekommt. Als Bodentechniken lernen die Kinder, wie man den Gegner (den Uke) mit dem Rücken auf dem Boden fixiert (die Festhalte-Griffe). Da alle Kinder in der Gruppe gemeinsam beginnen, gibt es auch einen gemeinsamen Prüfungstermin, an dem die Kinder, die regelmäßig beim Training waren, ihre erste Gürtelprüfung ablegen.

Der Judosport ist nicht nur für starke, rauflustige Kinder geeignet, sondern auch für schwächere und stillere Jungen und Mädchen. Die einen lernen, ihr Temperament zu zügeln und den Gegner mit Respekt zu behandeln, die anderen erfahren, dass es nicht nur auf Kraft und Stärke, sondern auch auf Technik und List ankommt.

Erste Anfänger-Gruppe Dienstag, von 17.30 - 19.00 Uhr bei Birgit, Beginn nach den Sommerferien Infos unter Telefon: 04161/2896. Zweite Anfänger-Gruppe Mittwoch von 17.00 - 18.30 Uhr bei Joachim, Beginn nach den Osterferien, Infos unter Telefon: 04167/6817.