Vielversprechende Talente beim Buxtehuder SV

Nachdem Cathrine Büssing sich bei der Hamburger Einzelmeisterschaft der Damen U17 mit einem ersten Platz für die Norddeutsche Einzelmeisterschaft qualifizierte, trat sie dort mit großem Kampfgeist an und belegte den zweiten Platz (wir berichteten). Damit war für Cathrine die Fahrkarte für die Deutsche Judo Einzelmeisterschaft gelöst. Cathrine wird in diesem Jahr mit ihren 15 Jahren das letzte Mal in der U17 kämpfen. Das Jahr, in dem sie ihren 17. Geburtstag feiert (2012), wird sie bereits ab dem ersten Tag des Jahres in der Altersklasse U20 sein.
Mit ihrem Vater, der bereits selbst einmal aktiv Judo betrieben hat, fuhr Cathrine mit hohen Erwartungen am Wochenende des 25.-27. Februars in die ring°arena am Nürburgring. "Das war die tollste Halle, die ich bisher gesehen habe" schwärmte Cathrine über die hervorragenden Wettkampfbedingungen dort. Ca. 225 Mädchen aus allen Teilen Deutschlands trafen sich hier, um eine Qualifikation zur Europa-Meisterschaft und Weltmeisterschaft zu erstreiten. Um 12 Uhr am Sonntag begannen endlich die Kämpfe in Cathrines Gewichtsklasse bis 78 kg. Der erste Kampf begann sehr vielversprechend, Cathrine führt zunächst mit einem Waza-Ari, ließ sich dann jedoch von einem sauber geworfenen Tai-o-toshi der Bayrischen Gegnerin überrumpeln. Im zweiten Kampf hatte sie weniger Glück, mit einem vom Kampfrichter nicht bemerkten Kratz-Angriff kam dann auch noch Pech dazu und Cathrine musste mit blutendem Hals aufgeben. Die Wunde war zwar schnell versorgt, aber der Ärger über das Ausscheiden aus diesem Turnier blieb etwas länger.
Trotz dieser Niederlage war die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft für Cathrine Büssing eine wichtige Erfahrung und wir sind uns sicher, dass wir künftig von ihr gute Ergebnisse sehen werden, zumal sie als Hamburger Kader ausgewählt wurde.
Manuel Sonne, der die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft knapp verpasst hat, wäre auch gern am Nürburgring gewesen. Er hat noch ein Jahr länger Zeit, sich in der U17 zu behaupten.

Wir wünschen beiden weiterhin Kampfgeist und das benötigte Quentchen Glück.